Direkt zum Inhalt

Transportmittelwechsel und Ausbau von klimafreundlicherem Wirtschaftsverkehr

Ein junger Mann mit weißem Stadtrad in einem Zugabteil

Transportmittelwechsel und Ausbau von klimafreundlicherem Wirtschaftsverkehr

Der Wirtschaftsverkehr auf der Straße, Schiene und in der Binnenschifffahrt hat einen großen Anteil an den CO2-Emissionen im Verkehrssektor. Eine Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene ist erstrebenswert, da dieser perspektivisch vollständig elektrifiziert werden soll und dadurch von dem immer größeren Anteil von erneuerbarem Strom profitiert. Auch die Nutzung klimafreundlicherer Alternativen im Straßengüterverkehr (bspw. Elektrische LKWs) sind notwendig zur Reduktion der CO2-Emissionen im Wirtschaftsverkehr.    

Frage: Wie gelingt es, den Wirtschaftsverkehr klimafreundlicher zu machen? Welche konkreten Maßnahmen führen zu einem Transportmittelwechsel?
 

Die Beitragsabgabe im Dialog ist aktuell geschlossen.

Aktuelle Beiträge

Entwicklung eines Gesamtkonzepts des Wirtschaftsverkehrs

Gespeichert von Gast am Fr., 03.02.2023 - 10:47 2 Kommentare

1.Verteil Hubs am Hafen, am Bahnhof und an einfallstrasse ( die am besten über klimaneutrale Lastwagen oder OberleitungsLKWs angefahren werden)
2. von dort Verteilung auf Lastenfahrräder und E Kleinwagen für die letze Meile

Stopp des Ausbaus von individueller E-Mobilität

Gespeichert von Gast am Do., 02.02.2023 - 19:29

Den offensichtlichen Irrweg, der Elektromobilität, als Kontinuität des motorisierten Individualverkehrs in Hamurg stoppen. Stattdessen Mobilität in Form von Carsharing, Bussen und Bahnen ausbauen.

Bahnhof Altona

Gespeichert von Gast am Do., 02.02.2023 - 18:09

Der Fernbahnhof Altona muss bleiben, der Bau vom Bahnhof Diebsteich gestoppt werden. Altona ist barrierefrei und leistungsfähig, die Verlegung zum Diensteich vernichtet Grün, verschwendet Ressourcen und schadet dem Klima!

Tempolimit in der Stadt

Gespeichert von Gast am Do., 02.02.2023 - 17:39 1 Kommentar

In der Stadt sollte ein generelles Tempolimit von 30 kmh gelten, das macht das Autofahren unattraktiver, die Straßen sicherer und den CO²-AUsstoß geringer. Natürlich muss parallel der öffentliche Nahverkehr günstiger werden

keine Inlandsflüge mehr vom/zum Hamburg Airport!

Gespeichert von Gast am Do., 02.02.2023 - 16:49

Der Flugverkehr generiert so große Mengen an CO2, dass sich hier umgekehrt auch ein großes Einsparpotential bietet, und Hamburg kann hier ein Zeichen setzen, auch als Vorbild für andere deutsche Großstädte.

Weitreichendes Benzinerverbot

Gespeichert von Gast am Do., 02.02.2023 - 09:29 1 Kommentar

Bislang ist der Anteil elektrisch angetriebener LKWSs bei fast 0. Wer Waren absetzen will, muss sie Emissionsfrei liefern, wenn der Zielort in der Stadt liegt. Das muss als Gesetz aufs Papier.

autonome Busse

Gespeichert von Gast am Mi., 01.02.2023 - 16:29

In einer Sendung des NDR war zu hören, dass zukünftig autonome Busse in Hamburg eingesetzt werden sollen - bis zu 10.000!

Verkehr Sierichstraße

Gespeichert von Gast am Mi., 01.02.2023 - 16:27 1 Kommentar

Da die Sierichstraße jeweils 12h stadtauswärts und 12h stadteinwärts als jeweils Einbahnstraße befahren wird, sind >90%der Autos zu schnell unterwegs und verhalten sich so als würden Sie auf einer Autobahn fahren.

Transportmittelwechsel > TRAM

Gespeichert von Gast am Mi., 01.02.2023 - 14:40

Die neue U5-Bahn soll aus Sicht der Hochbahn ein "Leuchtturm-projekt" für klimaschonenden Bau werden. Daran bestehen begründete Zweifel.