Direkt zum Inhalt

Transportmittelwechsel und Ausbau von klimafreundlicherem Wirtschaftsverkehr

Ein junger Mann mit weißem Stadtrad in einem Zugabteil

Transportmittelwechsel und Ausbau von klimafreundlicherem Wirtschaftsverkehr

Der Wirtschaftsverkehr auf der Straße, Schiene und in der Binnenschifffahrt hat einen großen Anteil an den CO2-Emissionen im Verkehrssektor. Eine Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene ist erstrebenswert, da dieser perspektivisch vollständig elektrifiziert werden soll und dadurch von dem immer größeren Anteil von erneuerbarem Strom profitiert. Auch die Nutzung klimafreundlicherer Alternativen im Straßengüterverkehr (bspw. Elektrische LKWs) sind notwendig zur Reduktion der CO2-Emissionen im Wirtschaftsverkehr.    

Frage: Wie gelingt es, den Wirtschaftsverkehr klimafreundlicher zu machen? Welche konkreten Maßnahmen führen zu einem Transportmittelwechsel?
 

Die Beitragsabgabe im Dialog ist aktuell geschlossen.

Aktuelle Beiträge

Eigenes Auto unattraktive machen

Gespeichert von Gast am So., 05.02.2023 - 09:39 1 Kommentar

Parkplätze zu Grünflächen.
Guter ÖPNV und dichte Carsharing Möglichkeiten machen das Auto überflüssig.
Teure und wenige Parkplätze und Tempo 30 in der ganzen Stadt machen das Autobesitzen unbequem und teuer und damit sinnlos.

Stadtbahn statt U-Bahnausbau/-neubau

Gespeichert von Gast am So., 05.02.2023 - 09:32

Die alten U-Bahntrassen sind auch nach 50 Jahren noch deutlich im Stadtbild zu erkennen. Diese können kostengünstig wieder hergestellt werden.
Stadtbahnen eignen sich hervorragend für Kurz- und Langstrecken.

Ans Auto gefesselte Menschen befreien

Gespeichert von Gast am So., 05.02.2023 - 09:02 1 Kommentar

• Parkraumgebühren an ortübliche Mieten anpassen. Unter 500 €/Monat ist in HH kein WGzimmer in Parkplatzgröße zu haben!
• Dauerparken verhindern (New Yorker Modell – Straßenseitenwechsel)
• City-Maut.
• Tempo 30 innerorts

Jobrad und Profiticket statt Dienstwagen

Gespeichert von Gast am Sa., 04.02.2023 - 13:27

Unternehmen sollten für die Bereitstellung von Jobrädern, HVV-Profitickets oder Bahncards eine attraktivere steuerliche Förderung bekommen als für Dienstwagen. Bei Dienstwagen sollte es Anreize geben, die Flotte zu reduzieren, z. B.

Fahrrad-, Transport- und Kinderwagenplätze im ÖPNV

Gespeichert von Gast am Sa., 04.02.2023 - 13:14

Die Kombination von klimafreundlichen Verkehrsmitteln sollte erleichtert werden. Für Fahrräder, größere Gegenstände oder Taschen oder Kinderwägen ist in Bus und Bahn oft zu wenig Platz. Andere Fahrgäste werden behindert oder sogar gefährdet, z. B.

City-Maut

Gespeichert von Gast am Sa., 04.02.2023 - 13:04 1 Kommentar

Eine City-Maut zur Reduktion des innerstädtischen Verkehrs und als Anreiz zum Umstieg auf Bus, Bahn etc. (Park+Ride).

Bahnhof Altona erhalten

Gespeichert von Gast am Fr., 03.02.2023 - 17:37 1 Kommentar

Bitte kein neues "Nadelöhr" für Bahnreisende am Diebsteich. Der Hauptbahnhof reicht.

App für nachhaltige Mobilität entwickeln

Gespeichert von Gast am Fr., 03.02.2023 - 17:34

Die App könnte von privaten Nutzern oder Teams lokaler Unternehmen genutzt werden. Punkte werden durch nachhaltiges Mobilitätsverhalten gesammelt. Das Erreichen bestimmter Punktstände ist mit Belohnungen verknüpft.

Elbvertiefungen stoppen, Hafen neu denken

Gespeichert von Gast am Fr., 03.02.2023 - 12:40

Statt immer weiter sinnlos weiter in der Elbe zu baggern (Stichwort tidal pumping) Kooperationen mit norddeutschen Tiefseehäfen eingehen (zB JadeWeserPort in Wilhelmshaven).